Raum schaffen für die "100 Sprachen der Kinder"

Die WATERKANT ACADEMY VAN DIEKEN bietet interessierten Kitas die Möglichkeit sich als Team im Themenfeld der ästhetischen Bildung zu qualifizieren. Die Kitas bekommen mit Abschluss des Programmes das Label "Kultur-Werkstattkita" verliehen .

     

    Grundlegende Ziele der Qualifikation

    Ziel ist es, in einem längeren intensiven Lernprozess ein Konzept ästhetischer Bildung für die eigene Kita zu entwickeln und in die Praxis umzusetzen, dazu gehört:

    • Qualifizierung von Experten für unterschiedliche Bereiche der ästhetischen Bildung für Kinder von ein bis sechs Jahren
    • Implementierung dieser Arbeit in den Kitateams
    • Schaffung von Netzwerken zu Künstlern/Institutionen, die künstlerisch arbeiten im Umfeld der Kita
     Krippe Neumeimersdorf

    Krippe Neumeimersdorf

    KulturWerkstattkita 2 (1).jpg

    Inhalte der Qualifikation

    Die Bedeutung ästhetischer Bildung für die kindliche Entwicklung betont Prof. Gerd E. Schäfer für Elementarpädagogik an der Universität Köln zusammenfassend so: „Da Kinder in ihren ersten Lebensjahren mehr als später jemals wieder aus dem lernen, was sie über ihre Sinne erfahren, dürfte ästhetische Bildung einen wesentlichen Teil basaler kindlicher Bildung ausmachen.“ (ders.: S.85)

    Ästhetische Bildung wird in allen Curricula und Bildungsempfehlungen für Krippen und Kitas der Bundesländer als ein Lernbereich/Erfahrungsfeld benannt. „Ästhetische Erfahrungen sind authentisch, sie können nicht aus zweiter Hand bezogen werden.“ (a.a.O., S. 26). Das macht eine Qualifikation der PädagogInnen erforderlich, in der sie eigene ästhetische Erfahrungen sammeln, diese reflektieren und den Praxistransfer in die Arbeit mit den Kindern in der Kita planen lernen. Wollen wir Kinder haben, die Freude am künstlerischen Ausdruck empfinden und auch die Fähigkeiten dazu haben, dann brauchen wir entsprechende Fachkräfte, die nicht nur dieselbe Freude empfinden, sondern auch die Fähigkeit haben, derartige Prozesse zu organisieren und anzuleiten.

    Dabei will die Qualifikation unterstützen.

    Praxisbezug der Qualifikation

    In den Seminaren machen die PädagogInnen Erfahrungen mit unterschiedlichen ästhetischen Verfahren und künstlerischen Arbeitsweisen. Die ErzieherInnen arbeiten mit verschiedenen für das Entwicklungsalter 1-6 Jahren besonders geeigneten Werkstoffen. Es werden Seminare aus den Bereichen ästhetischer Bildung angeboten:

    • Bildnerisches Gestalten im Kinderatelier
    • Rollenspiel und darstellendes Spiel
    • Musik
    • Tanz und Bewegung
    • Architektur/ Bauen und Konstruieren
    • Medien: Film/Video/ Fotografie/Computerspiele

    Ästhetische Bildung braucht ein anregungsreiches Milieu, das sich für die Kinder als sinnhaft und sinnvoll zu erlebendes Angebot herausstellen muss. Hierzu ist die Gestaltung einer anregungsreichen Lernumwelt und lernfördernder Räume unabdingbar. Aus diesem Grunde ist ein Ziel der Weiterbildung besonderes Augenmerk zu legen auf den „Raum als dritten Pädagogen“, die Einrichtung von Kinderateliers und Werkstatträumen für alle Bildungsbereiche in den Kitas und ein Raumkonzept für die Gesamtkita zu planen, das den 100 Sprachen der Kinder „Raum gibt“.

     Maison Relais Niederanven, Luxemburg

    Maison Relais Niederanven, Luxemburg

     

    Organisatorischer Rahmen der Qualifikation

      Verschiedene KollegInnen aus einem Team können innerhalb eines Zeitraumes von 2-3 Jahren unterschiedliche Fortbildungen im Bereich der ästhetischen Bildung machen.

      1. Einführende Teamberatung (3 Stunden) durch die Projektleitung und Beratung der Kitaleitung zur strategischen (Umsetzungs-)Planung in jeder Kita
      2. Teilnahme von verschiedenen Teammitgliedern an insgesamt fünf Werkstattseminaren (insgesamt mindestens 15 Tage) der WATERKANT ACADEMY VAN DIEKEN;
      3. Nach jeder Fortbildung eine zweistündige Fachberatung der Kitateams durch eine/n qualifizierte(n) BeraterIn der WATERKANT ACADEMY VAN DIEKEN
      4. Durchführung und Dokumentation eines  Projektes in jeder Kita mit Kindern das aus den Themen der Weiterbildung entwickelt wird
      5. Zwei Studientage mit dem gesamten Team zur Unterstützung der Implementierung des Themas in die Kitateams (mit der an der Weiterbildung teilnehmenden ErzieherIn als Co-Leitung)
      6. Abschlusspräsentation des Entwicklungsprozesses in der Kita mit interessierten KollegInnen, Eltern und ggf. einem Trägervertreter

      Im vorliegenden Projekt wird auf der Grundlage eigener ästhetischer Erfahrung in den Seminaren mit Künstlern und in den darauf folgenden Praxistransferseminaren die Handlungskompetenz der TeilnehmerInnen insofern gestärkt, dass ihnen Methoden für den Praxistransfer vermittelt werden und sie  im Seminar konkrete Umsetzungsschritte planen.

       

      Waterkant Academy Pinsel Elphi Logo 2018-01-30.png

      Kennzeichnung

      Die Werkstattseminare, die für das Label „Kultur-Werkstattkita“ anerkannt sind, sind im Programm als Kultur-Werkstatt-Fortbildung mit folgendem Symbol gekennzeichnet:

       

      Dozenten

      Gesamtleitung: 
      Diplom-Pädagogin Christel van Dieken

      Ausbildung zur Kunsttherapeutin und Grundstudium der Kunst an der Europäischen Kunstakademie Trier, z.Zt. Gestaltende Kunst an der UDK Bremen

      In jedem Modul:
      Zusammenarbeit mit KünstlerInnen aus dem jeweiligen künstlerischen Bereich.

       

      KulturWerkstattkita.jpg

      Kosten

      15 Seminartage verteilt auf 3 Jahre und verschiedene Teilnehmer aus einem Team
      - Preis je nach Ausschreibung der Fortbildung

      2 Studientage in der Kita á 850 €

      Fachberatung á 125 € Stunde